Jahresrückblick 2003

Jahresrückblick 2003

Januar:

Rund 60 Helfer der KLJB holen Bäume ab für das Osterfeuer. Ein Teil des Erlöses kommt der Stefan-Morsch-Stiftung zugute. – Die AWO feiert 30-jähriges Jubiläum. –Vorsitzender im Männerchor bleibt Reinhold Blome, Karl-August Wortmann wird sein Stellvertreter

Februar:

Generationswechsel im Landwirtschaftlichen Ortsverein:

1. Vorsitzender Richard Seifert, sein Stellvertreter Christoph Oeinghaus, Stefan Brockschmidt wird Schriftführer. - Änderung des Flächennutzungsplanes für den Bebauungsplan „Uppenkamp-West“ und Aufstellung eines Bebauungsplanes mit Anlage eines Spielplatzes. Hier sollen etwa 50 neue Wohneinheiten entstehen.


März:

Thomas Knells wird Vorsitzender im Zucht-, Reit- und Fahrverein, Ina Diekmann Jugendwartin. -Tony Glaßmeyer wird als Vorsitzender bei der Volkstanzgruppe bestätigt. Seit der Gründung im Jahre 1983 gehören Heinrich Westerkamp (1. Vorsitzender), Ludger Konermann (Kassenwart) und Josef Eggemeyer (Beisitzer) dem Vorstand des Heimatvereins an.


April:

Die Feuerwehr baut die Hausmeisterwohnung mit erheblichen Eigenleistungen zu einem Schulungsraum um, um sich nicht mehr in der Fahrzeughalle umziehen zu müssen.


Mai:

Die im Gewerbegebiet „Auf der Lau“ im Jahre 1993 angesiedelte teuto Bauelemente GmbH gerät in finanzielle Schwierigkeiten, nachdem sie über mehrere Jahre sehr erfolgreich war und deshalb an Betriebserweiterungen gedacht war. - Wir …. Für Laggenbeck wählt mit Martin Fisse neuen Vorsitzenden. - Richtfest des Jugendtreff an der Mettinger Straße.


Juni:

Laggenbeck wird häufig im Verkehrsfunk genannt. Der Grund: Der Verkehr auf der Autobahn A 30 läuft zwischen Laggenbeck und Ibbenbüren nur einspurig. Ursache: Bau einer Lärmschutzwand von 1.300 m Länge bis etwa 300 m östlich der Unterführung Grote Hee mit einer Höhe von 2,00 bis 4,10 m an der Bundesautobahn A 30 für das Wohngebiet Fordweg Ost. Kosten gesamt 2 Mio. Euro.



Juli:

Der Antrag des Zucht-, Reit- und Fahrvereins auf Gewährung eines Investitionszuschusses für die Dachsanierung der Reithalle wird abgelehnt. Die Kosten werden auf 27.000 Euro geschätzt. - Im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs „Entente Florale" besucht eine Kommission Laggenbeck. Aus der Beurteilung: „Hier überzeugte besonders das Engagement des Heimatvereins Laggenbeck“. - Die Zahl der Kinder in Laggenbeck wächst: Im gesamten Wohnbereich Laggenbeck stellen die fünf Kindergärten 300 Plätze in 12 Gruppen zur Verfügung. Zusätzlich wurden 2 Übergangsgruppen mit 35 Plätzen gebildet. Auf Dauer wird eine weitere Gruppe eingerichtet werden müssen. - Platzmangel auch an den Schulen. Derzeit besuchen 527 Kinder in 19 Klassen die Kardinal-von-Galen-Grundschule. 25 Kinder wurden für die Offene Ganztagsschule angemeldet. - Die Deutsche Post zieht um zur Mettinger Straße 25. - Starke Regenfälle führen erneut zu Überschwemmungen in der Märchensiedlung (Gretelweg/Rotkäppchenweg/Drosselbartweg). Aufgrund der Beschwerden der Anlieger verlangt die Bezirksregierung einen Zentralabwasserplan (ZAP).


August:

Ein voller Erfolg wird der Tag des Offenen Hofes, den Landwirtschaftlicher Ortsverein, Landjugend und Landfrauen mit Unterstützung vieler Helfer und Sponsoren organisieren.


September:

Änderung des Flächennutzungsplanes für die Aufstellung des Bebauungsplanes Permer Straße/Velper Straße. Im nordwestlichen Teil soll eine Einrichtung für betreutes Wohnen mit kleinen Ladenlokalen gebaut werden. - Die Anlieger des Drosselweges erwägen den Ausbau ihrer Straße in Eigenleistung. – Erschließungsarbeiten im Baugebiet Kastanienweg – Walnussweg. Bereits vor dem Abschluss entstehen die ersten Wohnhäuser. Auch im Baugebiet Uppenkamp – West herrscht rege Bautätigkeit. Auf dem ehemaligen Sportplatz Bocketaler Straße (jetzt Kötterstraße) ist inzwischen die Hälfte der Grundstücke bebaut.


Oktober:

Die kostenlose Nutzung des Dorfgemeinschaftshauses durch die Vereine wird durch eine Änderung der Entgeltordnung aufgehoben

Firma Hoppe – Haushaltsgeräte und Kundendienst -übernimmt das ehemalige Lebensmittelgeschäft Wielage, Mettinger Straße 19.


Dezember:

Bewohner der Siedlung Ottenhof-West verlangen wegen der extremen Hanglage und der Gefahren in der Dunkelheit den Endausbau der Straßen im nördlichen Bereich. 20 % der 98 Grundstücke sind bebaut. – Karl Overmeyer gibt den Vorsitz in der Kolpingsfamilie ab. Karl-August Wortmann wird kommissarischer Nachfolger. - Die RVM stellt den Busbetrieb an Samstagen auf der R 20( Mettingen – Ibbenbüren) auf Taxibusse um.


Was sonst noch geschah: Die Kriminalität nimmt zu. Anfang des Jahres ging ein Senior Betrügern auf den Leim. Wiederholt muss die Polizei eingeschaltet werden. Da sind Autofahrer nach einem Unfall weitergefahren. - Dreimal landet ein Fahrzeug in einer Hecke, jedes Mal mit Unfallflucht. - Schmuck erbeuten Einbrecher in einer Eigentumswohnung. - Am Fisbecker Forst werden Fahrzeugteile entwendet. - Ein frei herumlaufender Hund wird angefahren. Am PKW entsteht erheblicher Schaden. – Am Bahnhof werden

Schnüre über die Straße gespannt und gefährden Passanten. Auf der Osnabrücker Straße kommt es zu einem Zusammenstoß, weil die Sonne blendete. - Ein Ibbenbürener wird in Gewahrsam genommen, weil er nach einer Randale in einer Pizzeria einen Polizisten trat. - Automaten werden aufgebrochen. - Auf dem AB-Zubringer kollidierte eine Autofahrerin mit einem Kleinlaster. - Nach einem Unfall auf der Osnabrücker Straße mit Kombi begehen zwei Fahrer Unfallflucht. - Das Kennzeichen eines Wohnmobils wird zum „kostenlosen“ Tanken missbraucht. – An einem Ford fehlen nach dem Besuch bei Marktkauf die Radkappen. – Ein bisher „unbeschriebenes Blatt“ wird als Beteiligter an 17 Autoaufbrüchen, unter anderem in Laggenbeck, ermittelt. - Der Diebstahl einer Filmkamera kann dank der Aufmerksamkeit von Mitarbeitern schnell aufgeklärt werden. Nach zwei Tagen gibt die Polizei dem Eigentümer das Gerät zurück. - Erwischt wird auch ein Autofahrer, der auf der Bocketaler Straße mit überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern gerät, ein Ehepaar in Gefahr bringt und dann davonfährt.

Großen Anklang findet die von der IVZ unterstützte Aktion „Werdet Pate“. Zunehmend übernehmen Privatleute und Vereine Patenschaften für Anlagen. Bürgermeister Lohmann überreicht Bernhard Rieskamp im Aatal als dem ältesten Paten eine besondere Urkunde. Der Heimatverein erhält für seine langjährigen Bemühungen um eine Verschönerung des Ortsbildes ebenfalls eine Urkunde. Mit Unterstützung der KAB bauen die Firmlinge am Gründkenliet eine Sitzgruppe. Die Landfrauen übernehmen mit Unterstützung von Wir … für Laggenbeck den Bau eines Rosen-Torbogens für den Kreisel an der Ibbenbürener Straße.

Im Freibad hat der Förderverein das Becken wieder auf Vordermann gebracht. Viele freiwillige Helfer und der Löschzug der Feuerwehr unterstützen die Arbeiten. 320.00 Euro wurden bisher investiert, um den Bestand für 15 Jahre zu sichern. Die bisherigen Investitionen haben sich gelohnt: Das Freibad darf sich im 65. Jahre seines Bestehens über zahlreiche Besucher freuen, nicht zuletzt auch auf Grund des herrlichen Sommers. Im kommenden Jahr muss der Beckenanstrich saniert werden. Die Kosten belaufen sich voraussichtlich auf 45.000 Euro. Der Förderverein hat sich bereit erklärt, die Maßnahme vorzufinanzieren.