Das war 2012 in Laggenbeck (Jahresrückblick 1)

Januar:

Unter dem Motto „Kinder zeigen Stärke“ ziehen 40 Sternsinger durch Laggenbeck und wünschen ein gesegnetes neues Jahr. Die Spendenaktion ergibt 6.400 Euro für das Päpstliche Kindermissionswerk und für die Laggenbecker Projekte in der Dritten Welt. - Beschädigungen am Auto, verbunden mit Unfallflucht, und das gleich dreimal innerhalb weniger Tage, beschäftigen die Polizei. Die Schäden: jeweils um die 600 Euro. - Die KAB übergibt der offenen Ganztagsschule 425 Euro, die bei der Nikolaus-Aktion erwirtschaftet wurden. - Der Lebendige Adventskalender stellt 315 Euro für den Ausbau der Teestube im Elsa-Brändström-Haus und je 300 Euro für die Kommunionkinder und Konfirmanden der Kirchengemeinden bereit.


Februar:

Einen Scheck über jeweils 500 Euro überreichen die Landfrauen der KAB-Volkstanzgruppe für die Gestaltung der Begegnungswoche und Pater Benny Kochukarottu für arme Kinder in Indien. - René Ungruhe wird Schulsieger im plattdeutschen Lesewettbewerb der Grundschule. - Die Zahl der Fastnachten und der damit verbundenen Karnevalsfeiern ist zurückgegangen. Büttenreden, Sketche und Tänze bleiben dennoch aktuell. Die kfd-Frauen, der reaktivierte Sportlerkarneval und Heimatverein sorgen für beste Stimmung. - Ludger Völler und Gregor Rekers werden für hundert Blutspenden geehrt.


März:

90 Sportler der Cheruskia haben die Bedingungen für das Sportabzeichen erfüllt. Reinhold Baar hat es inzwischen auf 40 Teilnahmen gebracht. - Scherbenhaufen an der Wassertretstelle sorgen einmal mehr für Ärger. - Die Turnerinnen der Cheruskia bleiben auf Erfolgskurs. Sie qualifizieren sich für die Landesmeisterschaften in Kamen. - Die Landjugend unterstützt den Förderverein Freibad mit einer Spende über 2500 Euro, die aus der Tannenbaumaktion stammen. Die Kolpingsfamilie übergibt 400 Euro an den Hospiz-Verein. - Der Tierschutzverein „Helfer für Tiere in Not“ appelliert an die Katzenhalter, verantwortungsbewusst mit den Tieren umzugehen, um die Zahl der ausgesetzten Tiere nicht unnötig ansteigen zu lassen. - Eine Verkehrszählung der BI „Verkehrschaos Laggenbeck“ zeigt, dass die neue Westumgehung bisher nicht zu einer Entlastung des Ortskerns geführt hat und deshalb die Fortführung in Richtung Norden zwingend notwendig ist.


April:

Mit einem furiosen Saisonfinale sichert sich die 2. Mannschaft des VCB den Aufstieg in die Regionalliga. - Ulrich Kasulke wird für die kommenden drei Jahre als Vorsitzender der Werbegemeinschaft „Wir für Laggenbeck“, die vor 25 Jahren gegründet wurde, bestätigt. Die Zahl der Mitglieder (56) soll erhöht werden. - Erneut Vandalismus an der Wassertretstelle: Randalierer reißen eine Bank aus der Verankerung. - Der Förderverein Freibad zeigt sich für die Zeit nach 2015, wenn der Kooperationsvertrag mit der Stadt Ibbenbüren endet, gut gerüstet. Offen ist aber immer noch die Zustimmung der Stadt zu einer gemeinnützigen GmbH. - Der Kindergarten Sonnenblume wird erweitert und bietet jetzt neun neue U3-Plätze. -


Mai:

Der am 1. Mai an der Wassertretstelle hinterlassene Müll sorgt erneut für Ärger. Die Werkgruppe des Heimatvereins musste in die Aa steigen, um das beliebte Ziel von Wanderern wieder auf Vordermann zu bringen. - Die Zahl der Wochenendgottesdienste in St. Maria Magdalena wird reduziert. Die Pfarrgemeinde spricht sich mehrheitlich für die Vorabendmesse um 17 Uhr und den Sonntagsgottesdienst um 9 Uhr aus. - Der Stadtrat beschließt, dass die Gemeinschaftshauptschule vom kommenden Schuljahr an Hauptstandort der Ibbenbürener Hauptschulen wird und damit auch für den auslaufenden Teilstandort Aasee-Schule und die Paul-Gerhardt-Schule auf dem Dickenberg zuständig ist. Über die damit verbundenen zusätzlichen Investitionen gibt es bis zum Jahresende noch kein Einvernehmen zwischen Stadtverwaltung und Schulleitung. Die Schule fühlt sich stiefmütterlich behandelt. - - Elke Keller sichert sich den Titel „Königin über das Osterledder Land“. -


Juni:

Ulrich Fresse löst seinen Bruder Heinz als Schützenkönig der Alstedder Bürgerschützen ab. - Positive Meldung aus der Kreisstadt Steinfurt: Die K24n Nord (Westumgehung) kann kommen. Im Verkehrsausschuss werden die Pläne für die Weiterführung über den Kümperweg vorgestellt. - Für das Reitturnier auf der Anlage Perm liegen 1200 Nennungen vor. Die Reitanlage wurde so umgestaltet, dass sich kurze Wege ergeben und damit die Abläufe verbessert werden. - Ein schweres Gewitter am 18. Juni zerstört Stromleitungen, unterbricht den Telefonverkehr und legt Computer lahm. Im Fisbecker Forst gibt es nach einem Blitzeinschlag Totalschaden.


Juli:

Peter Weber, seit eineinhalb Jahren kommissarischer Leiter der Hauptschule, tritt in den Ruhestand. Leiter der Hauptschulen in Ibbenbüren wird nach den Sommerferien Michael Greiwe, seine Stellvertreterin Anne Fink. Die Schule wird dann mit 711 Schülern die größte Hauptschule im Kreis Steinfurt sein. Die Chance, in Laggenbeck eine Sekundarschule einzurichten und vielen Schülern die Fahrt nach auswärts zu ersparen, wurde vertan. -Unbekannte brechen in die Schule ein. Sie entwenden mehr als 20 Schul-Laptops. Hinzu kommt erheblicher Sachschaden. - 76 Teilnehmer am Freibad-Triathlon. Jens Seggewiß legt die 400 m Schwimmen, 14,5 km Radfahren und 5,5 km-Lauf durch das Aatal mit einer Bestzeit von 54 Minuten und 38 Sekunden zurück. Das wechselhafte Wetter bedeutet für das Freibad einen Rückgang der Besucher um ein Drittel. - Erstmals findet aus Anlass der Kirmes ein Open-Air-Gottesdienst statt. - Vor 50 Jahren ging die erste Begegnungswoche der KAB-Volkstanzgruppe über die Bühne. 16 Gruppen aus zehn Nationen sind im Jubiläumsjahr dabei. Eine Woche lang sorgen sie für ein farbenfrohes Bild auf Laggenbecks Straßen. 380 Gäste können privat untergebracht werden.


August:

Vier neue Klassen werden an der Kardinal-von-Galen-Grundschule eingeschult. Die Europaschule hat jetzt 413 Schüler in 17 Klassen. Der Förderverein unterstützt die Bemühungen um eine bessere Schulplatzgestaltung. - Auf dem Hofe Holtkamp starten die Alttraktoren-Freunde ihre zweite Trecker-Olympiade, verbunden mit einem einem Feldtag, an dem die Ernte früherer Jahre demonstriert wird. - Mitten durch Laggenbeck führt die Umleitung wegen der Bauarbeiten an der Landstraße zwischen Tecklenburg und Osnabrück. Dabei könnte die vor einem Jahr fertiggestellte Westumgehung für deutliche Entlastung sorgen. Den Verantwortlichen fehlt es offensichtlich an Verständnis für die Situation vor Ort, stellt die Bürgerinitiative kritisch fest. - Strahlender Sonnenschein lockt viele Besucher in das Freibad, das aus Anlass des Sommerfestes zahlreiche Attraktionen anbietet. - Der Schützenverein Goldhügel feiert den Neubeginn im Schießstand an der Alstedder Straße vor 25 Jahren und erinnert an das Jahr 1861, in dem der Verein gegründet wurde. Schützenkaiser wird der erste Vorsitzende Holger Hoffmann. - Zwei Fragen beschäftigt das Verwaltungsgericht: wo beginnt für einen Grundschüler der Schulweg und wo endet er? Das Gericht entscheidet zugunsten der Stadt, die ein Busticket – Jahrespreis 390 Euro – abgelehnt hat.


September:

Begeistert lauschen die Zuhörer dem Konzert, das der Männerchor zusammen mit dem Männerchor Bockraden und dem Männerchor aus Königsbosch in den Niederlanden im Bürgerhaus präsentiert. - Mit 870 Nennungen richtet der RSC Buchenhof sein zweites Turnier auf der Anlage am Cappelner Weg in Osterledde aus. Ein weiterer Höhepunkt ist das Kreisjugendturnier zur Ermittlung der Kreismeister. - Der Kindergarten Sonnenblume kann den neuen Anbau beziehen. Die Erweiterung bietet beste Voraussetzungen, auch Kinder unter drei Jahren zu betreuen und „Ruheinseln“ zu schaffen. - Ein brennender LKW auf der Autobahn, das missglückte Ausweichmanöver im Begegnungsverkehr von zwei LKW auf der Permer Straße und ein Auffahrunfall mit 3000 Euro Schaden auf der Ledder Straße belasten die Unfallstatistik. - Schluss machen müssen die jugendlichen Dirtbiker, die die Sandkuhle an der Alstedder Straße seit zwei Jahren für ihr sportliches Hobby genutzt haben.


Oktober:

Das Dach der Kirche St.Maria Magdalena muss saniert werden, weil das Kirchendach im vorderen Bereich undicht ist. Die Sakristei muss saniert werden. Der kleine Turm muss abgenommen werden. - Ausgezeichnet präsentieren sich die Laggenbecker Turnerinnen beim Münsterland-Cup in der Halle am Burgweg. - E-Rolli- und Elektromobilfahrer bilden eine neue Selbsthilfegruppe, um gemeinsam aktiv zu werden.Ansprechpartner ist Ralf Scheer. - Cheruskias Fussballer kassieren gegen Teuto Riesenbeck die erste Saison-Niederlage und müssen damit den ersten Tabellenplatz in der Kreisliga A abgeben. - Der Förderverein Freibad beschließt einstimmig die Gründung einer GmbH. - Das Bahnhofsgebäude ist in den vergangenen Jahren immer mehr verkommen. Jetzt soll es veräußert werden. - Der Posaunenchor unter Leitung von Heiko Pohl wird 60 Jahre alt.


November:

Pfarrerin Dörthe Philipps, die 2006 im Entsendungsdienst nach Laggenbeck kam und zuletzt den Männerchor dirigierte, wird in der Johanneskirche feierlich verabschiedet. - Wachwechsel im Schützenverein Osterledde . Werner Blom und Heinz Frömel geben den Vorsitz ab. Ihre Nachfolger werden Thomas Konermann und Timo Blom. Werner Blom wird Ehrenvorsitzender. - Seit zehn Jahren ist die Deckschicht des Tennenplatzes an der Jahnstraße „abgängig“. Im Sportstättenleitplan steht der Umbau zu einem Kunstrasenplatz auf der Prioritätenliste ganz vorn. Die Realisierung wurde immer wieder verschoben. - Weil Heizöl aus einem Tanklaster ausgelaufen ist, muss die Mettinger Straße in Höhe der Hauptschule zeitweilig voll gesperrt werden. - Der Laggenbecker Männerchor singt mit beim großen Festkonzert in der Stadthalle in Bielefeld.


Dezember:

Rudi Grunden legt sein Amt als Vorsitzender des Kirchenchores ab. Neue Vorsitzende wird Liesel Pinke. Das Amt der 2. Vorsitzenden übernimmt Martha Ebeler für Andrea Kamp. - Die Kardinal-von-Galen-Grundschule pflegt seit 20 Jahren eine Schulpartnerschaft mit drei Grundschulen in Hellendoorn. - Der AWO-Stützpunkt feiert sein 40-jähriges Bestehen. - Am Heiligabend erklingt in St. Maria Magdalena die zuletzt ungenutzte kleine Orgel, nachdem sie restauriert wurde.