Jahresrückblick 2005

Januar:

Die verheerende Flutkatastrophe in Süd- und Südostasien macht auch die hiesige Bevölkerung betroffen. Kirchenchor, Chor Cantabile und Kinderchor unter der Leitung von Werner Janning und der Posaunenchor unter der Leitung von Heiko Pohl widmen das Neujahrskonzert „Musik zur Jahreswende“ den Opfern des Sunami. Fast 2.500 Euro wurden auf das Spendenkonto überwiesen. Das DRK verkauft Erbsensuppe und Heißwürstchen sowie frische Berliner für die Opfer in den Katastrophengebieten. Die Sternsinger sammeln mehr als 11.000 Euro für Kinder in Thailand und Südostasien. Die Klasse 3d der Kardinal-von-Galen-Grundschule verkauft Gedichtsschachteln. Der Ertrag (381 Euro) wird den Flutopfern zur Verfügung gestellt. – Die Landjugend stellt den Erlös aus der Tannenbaumaktion den Kindergärten zur Verfügung. - Im Dorfgemeinschaftshaus präsentieren die Schwarzmeer Don Kosaken sakrales Liedgut und altrussische Volksweisen.- St. Maria Magdalena und Sankt Mauritius wollen 2006 fusionieren. In einer Schatztruhe werden Vorschläge für den Namen der neuen Pfarrgemeinde gesucht. – Der Chor Cantabile ist auf 110 Mitglieder angewachsen. Georg Kamp wird den Chor in das sechste Jahr seines Bestehens führen. – Die Landfrauen zeigen sich spendenfreudig. Jeweils 1000 Euro stellen sie dem Förderverein Freibad, dem THW Ibbenbüren und der Bürgerstiftung Tecklenburger Land zur Verfügung. Die Grundschule Laggenbeck erhält 150 Euro.

 

Februar:

Im Rahmen der Sanierung der Regenwasserkanalisation erhält die Bocketaler Straße zwischen Ibbenbürener Straße und Lindenstraße ein neues Gesicht. – Die GTS-Schulfirma der Hauptschule bietet wieder Dienstleistungen in Haus und Garten an. – Der Permer Stollen wird unter Naturschutz gestellt. – Marianne Brüwer bleibt auch nach zehn Jahren Vorsitzende der KAB. Die Volkstanzgruppe zählt 220 Mitglieder, darunter 72 Kinder. Tony Glaßmeyer bleibt Vorsitzender. – Weiterhin Mitgliederzuwachs beim Sportverein Cheruskia. Stärkste Abteilung mit 654 von 1.790 Mitgliedern die Turner. Timo Blom wird neuer Vorsitzender der Landjugend, seine Stellvertreter sind Mattias Krüer und Martina Brockschmidt. - Der Johlena-Frauenkreis bringt Mäuse auf den Markt für die Aktion „Ein Herz für Kinder“. – Im Alter von 80 Jahren verstirbt der ehemalige Amtsbürgermeister Erich Wiemann.


März:

Die neue Pfarrgemeinde soll einen Doppelnamen erhalten: Sancti Mauritius – Maria Magdalena erhalten. Die Haushalte bleiben vorläufig getrennt. – Durch die großzügige Spende eines Sponsors erhält die Friedhofshalle am Kommunalfriedhof ein1, 50 m hohes Kreuz. – Der Heimatverein sucht einen neuen Vorsitzenden. Heinrich Westerkamp stellt sich nach 22 Jahren nicht mehr zur Wahl.


April:

Die Turnerinnen des SV Cheruskia starten als Aufsteiger in der Landesliga. Bei den Gauliga-Wettkämpfen gewinnen die Nachwuchsturnerinnen den Titel. – Der Schrankenwärter an der Velper Straße wird arbeitslos. Der Bahnübergang bei Brinkmann wird verlegt. – Peter Kempker wird neuer Vorsitzender des VdK.


Mai:

Die neuen Starenkästen an der Kreuzung der L 501 mit der Mettinger Straße erweisen sich als wahrer Goldesel. In kurzer Zeit werden 2000 Temposünder ermittelt. – Die Kinder der KAB-Volkstanzgruppe feiern ihr 30-jähriges Bestehen. Die Gäste aus Lubenja in Polen sorgen für ein farbenfrohes Bild bei der Fronleichnamsprozession. - Die Kolpingsfamilie feiert ihr 80-jähriges Bestehen. – Die Volleyballer freuen sich über ein neues Beachvolleyballfeld im Sportzentrum.


Juni:

Das 10. Kreisvolkstanztreffen führt 300 Volkstänzer in Königs Busch zusammen. – Im Freibad messen sich rund 70 sprunggewaltige Wasserratten bei der Arschbombenmeisterschaft. – Die Schulsanitäter der Hauptschule gewinnen erneut den Wanderpokal des Jugendrotkreuzes Tecklenburger Land. – 800 leuchtende Rosen locken zum ersten Rosenfest am Rosenkreisel. -

Anni Seifert belegt beim Wettbewerb „Landfrau des Jahres“ in Rostock Rang 2. – Auf dem Dorfplatz findet das 10. Beach-Festival statt.


Juli:

Mathe-Ass Leon Munsberg gewinnt den Mathematik-Wettbewerb der Viertklässler im Kreis Steinfurt. – Für das Dorfgemeinschaftshaus wird ein neuer Hausmeister gesucht.


September:

Die Kardinal-von-Galen-Grundschule nimmt die neuen Räume in Betrieb. 520 Schüler und die Lehrer freuen sich, dass die räumliche Enge ein Ende hat. - Raimund Krüer vom Schützenverein Osterledde wird Stadtschützenkönig. Er löst Robert Imorde vom Schützenverein Goldhügel ab. - Die Freiwillige Feuerwehr wirbt am Tag der Offenen Tür für die Gründung einer Jugendfeuerwehr. – Bei den westfälischen Turnmeisterschaften belegt die Mannschaft B 8 des SV Cheruskia einen beachtlichen zweiten Platz.


Oktober:

Nahezu 42.000 Badegäste haben das Freibad besucht. Zahlreiche ehrenamtliche Helfer und Sponsoren haben zu einem reibungslosen und kostengünstigen Betrieb beigetragen. – Die Landfrauen pflanzen am Rosenkreisel weitere 450 Rosen. – Kuh Rosa folgt auf die völlig zerstörte Rosi.


November:

Am Anbau des Elsa-Brandström-Hauses wird Richtfest gefeiert. – Musik Produktiv veranstaltet mit 90 Vorführungen und Konzerten die größte Musikmesse Norddeutschlands. Mehr als 18.000 Besucher sind dabei. – St. Maria Magdalena und St. Mauritius stimmen mit einem gemeinsamen Kirchenmusik-Konzert auf das künftige Zusammenwirken beider Pfarrgemeinden ein. – Ganz im Zeichen des Bergbaus steht der Heimatabend des Heimatvereins. Höhepunkt der Bergmannstanz der Volkstanzgruppe.


Dezember:

Die SVC-Turnerinnen holen zehn Stadtmeister-Titel. – Erika Brügge scheidet nach langjähriger Arbeit als 2. Vorsitzende des Kirchenchores aus. Die Nachfolge tritt Andrea Kamp an. – Die Tennisabteilung des SV Cheruskia will versuchen, neue Wege zur Förderung des Jugendtennissports zu gehen.